Rechtsanwalt Wudtke Berlin - Anwalt Steuerrecht, Anwalt Sozialrecht, Anwalt Arbeitsrecht

Anwalt für Steuerrecht in Berlin


Rechtsanwalt für Steuerrecht Torsten Wudtke in Berlin Charlottenburg / Wilmersdorf beantwortet Rechtsfragen

Sind Sie auf der Suche nach einem guten und zuverlässigen Anwalt für Steuerrecht in Berlin? Rechtsanwalt für Steuerrecht Torsten Wudtke in Berlin Charlottenburg / Wilmersdorf berät und vertritt seit vielen Jahren sowohl Unternehmen als auch Privatpersonen im Bereich des Steuerrechts.

Anwalt für Steuerrecht in Berlin - Unterhalt als Sonderausgaben?

Was viele bei der Heirat ihres Traumpartners völlig ausblenden, sind die Folgen, wenn es doch nicht ewig hält. In diesem Fall geht man nämlich in vielen Fällen nicht einfach wieder seiner Wege, als wäre man sich nie begegnet, sondern man ist unter Umständen, sogar dauerhaft, zur Leistung von Unterhalt an den Ex-Partner verpflichtet. Diese Verpflichtung ergibt sich aus den §§ 1569 ff. BGB (Bürgerliches Gesetzbuch). Jedoch bleiben diese Leistungen von Unterhalt steuerlich grundsätzlich nicht unberücksichtigt. Sie bilden Sonderausgaben und sind derzeit bis zu 13805 Euro von den Einkünften auf Antrag im Kalenderjahr abzugsfähig. Werden daneben auch Basisbeiträge für die Kranken- und Pflegeversicherung des Ex-Partners übernommen, so können auch diese als Sonderausgaben gemäß § 10 Absatz 1 EStG (Einkommensteuergesetz) geltend gemacht werden, um die Steuerlast zu senken. Das einzige Problem besteht nur darin, dass der Ex-Partner dem zustimmen muss.

Wenn Sie einen Rechtsanwalt für Steuerrecht in Berlin benötigen, dann sind Sie bei Rechtsanwalt Torsten Wudtke in Berlin Charlottenburg / Wilmersdorf genau richtig. Er vertritt und berät Sie gern rund um das Thema Steuerrecht in Berlin. Vereinbaren Sie daher einen Termin unter der Telefonnummer 030/88719214 oder nutzen Sie das Kontaktformular.

Anwalt für Steuerrecht in Berlin - Was bedeutet Realsplitting?

Was bei einem Ex-Partner als Leistung von seinen Einkünften abgezogen wird und so bei ihm unversteuert bleibt, wird beim Empfänger der Leistung als sonstige Einkünfte erfasst und ggfs. besteuert. Dieses Verfahren bezeichnet man als Realsplitting. Führt diese Umverteilung zu Nachteilen beim Empfänger der Leistung, so ist dieser nicht verpflichtet, seine Zustimmung zum Sonderausgabenabzug seines Ex-Partners zu erteilen. Nur wenn zwischen beiden Ex-Partnern eine Einigung darüber erzielt wird, dass der Leistungsverpflichtete diese Nachteile ausgleicht, kann die Zustimmung nicht mehr verweigert werden. Wird Zustimmung erteilt, so gilt diese bis auf Widerruf. Realsplitting führt wie Ehegattensplitting in den meisten Fällen zu beiderseitigen Vorteilen.

Anwalt für Steuerrecht in Berlin - Zustimmung unbedingt nötig?

Können sich beide Ex-Partner nicht einigen und die Zustimmung wird gegenüber dem Finanzamt auf der Anlage U trotz des Angebots der Nachteilsübernahme, z.B. durch Zahlung der Einkommensteuer des Ex-Partners, nicht schriftlich erteilt, so könnte man den Ex-Partner auf Abgabe einer Willenserklärung verklagen. Dies ist jedoch nicht unbedingt nötig, denn der Leistungsverpflichtete kann anstelle von Sonderausgaben auch grundsätzlich außergewöhnliche Belastungen geltend machen. In diesem Fall ist keine Zustimmung des Ex-Partners nötig und er bräuchte hier auch die erhaltenen Leistungen nicht versteuern. Nachteilhaft wäre jedoch, dass der steuerlich zu berücksichtigende Betrag beim Leistenden geringer ist, als beim Sonderausgabenabzug, nämlich aktuell 5451 Euro weniger. Beiträge zur Kranken- und Pflegeversicherung könnten aber auch hier zusätzlich geltend gemacht werden. Hat der Leistungsempfänger aber Einkünfte und Bezüge die größer 624 Euro sind, so werden diese von den Geldern der außergewöhnlichen Belastung wieder abgezogen. Somit kann die zu berücksichtigende Summe schrumpfen. Zur Feststellung der Höhe besteht ein Auskunftsanspruch gemäß § 1580 BGB.

Wenn Sie noch Fragen haben und einen Rechtsanwalt für Steuerrecht in Berlin benötigen, dann kontaktieren Sie Rechtsanwalt Torsten Wudtke in Berlin Charlottenburg / Wilmersdorf. Er ist immer für Sie da, wenn es um das Thema Steuerrecht in Berlin geht. Vereinbaren Sie noch heute einen Termin unter der Telefonnummer 030/88719214 oder nutzen Sie das Kontaktformular.

  • Telefon:
    030 - 88 71 92 14
  • E-Mail:
  • Adresse:
    Kurfürstendamm 216
    10719 Berlin

Direkt-Links