Rechtsanwalt Wudtke Berlin - Anwalt Steuerrecht, Anwalt Sozialrecht, Anwalt Arbeitsrecht

Anwalt für Steuerrecht in Berlin

Rechtsanwalt für Steuerrecht in Berlin Charlottenburg / Wilmersdorf
beantwortet Rechtsfragen

Sind Sie auf der Suche nach einem guten und zuverlässigen Anwalt für Steuerrecht in Berlin? Rechtsanwalt für Steuerrecht Torsten Wudtke in Berlin Charlottenburg / Wilmersdorf berät und vertritt seit vielen Jahren sowohl Unternehmen als auch Privatpersonen im Bereich des Steuerrechts.

Anwalt für Steuerrecht in Berlin - Schätzung nach Betriebsprüfung?

Betriebsprüfungen können aufgrund der gesetzlichen Regelungen der Abgabenordnung oder der Betriebsprüfungsanordnung durchgeführt werden. Der Steuerpflichtige hat in diesem Fall gemäß § 200 AO bei der Feststellung der Sachverhalte, die für die Besteuerung erheblich sein können, mitzuwirken. Er hat insbesondere Auskünfte zu erteilen, Aufzeichnungen, Bücher, Geschäftspapiere und andere Urkunden zur Einsicht und Prüfung vorzulegen, die zum Verständnis der Aufzeichnungen erforderlichen Erläuterungen zu geben und die Finanzbehörde bei Ausübung ihrer Befugnisse nach § 147 Absatz 6 AO zu unterstützen. Ein zur Durchführung der Betriebsprüfung/Außenprüfung geeigneter Raum oder Arbeitsplatz sowie die erforderlichen Hilfsmittel sind dem Betriebsprüfer unentgeltlich zur Verfügung zu stellen. Entspricht die Buchführung nicht den Vorschriften der §§ 140-148 AO, so ergibt sich gemäß § 158 AO eine Befugnis zur Schätzung.

Wenn Sie einen Rechtsanwalt für Steuerrecht in Berlin benötigen, dann sind Sie bei Rechtsanwalt Torsten Wudtke in Berlin Charlottenburg / Wilmersdorf genau richtig. Er vertritt und berät Sie gern rund um das Thema Steuerrecht in Berlin. Vereinbaren Sie daher einen Termin unter der Telefonnummer 030/88719214 oder nutzen Sie das Kontaktformular.

Anwalt für Steuerrecht in Berlin - Was gilt bei Schätzung?

Soweit die Finanzbehörde die Besteuerungsgrundlagen aufgrund mangelhafter Buchführung nicht ermitteln oder berechnen kann, hat sie sie gemäß § 162 AO zu schätzen. Dabei sind alle Umstände zu berücksichtigen, die für die Schätzung von Bedeutung sind. Zu schätzen ist insbesondere dann, wenn der Steuerpflichtige über seine Angaben keine ausreichenden Aufklärungen zu geben vermag oder weitere Auskunft oder eine Versicherung an Eides statt verweigert oder seine zusätzliche Mitwirkungspflicht nach § 90 Absatz 2 AO verletzt. Verletzt ein Steuerpflichtiger seine Mitwirkungspflichten nach § 90 Absatz 3 AO dadurch, dass er die Aufzeichnungen nicht vorlegt, oder sind vorgelegte Aufzeichnungen im Wesentlichen unverwertbar oder wird festgestellt, dass der Steuerpflichtige Aufzeichnungen im Sinne des § 90 Absatz 3 Satz 3 AO nicht zeitnah erstellt hat, so wird widerlegbar vermutet, dass seine im Inland steuerpflichtigen Einkünfte, zu deren Ermittlung die Aufzeichnungen im Sinne des § 90 Absatz 3 AO dienen, höher als die von ihm erklärten Einkünfte sind. Der Betriebsprüfer wird die Betriebsprüfung nunmehr unterbrechen und den Steuerpflichtigen darüber belehren, dass gegen ihn ein Ermittlungsverfahren eingeleitet wird wegen des Verdachts einer Steuerstraftat und bzgl. seiner Rechte. Bei Unterlassen kann eine Strafvereitelung im Amt oder ein strafrechtliches Verwertungsverbot vorliegen.

Anwalt für Steuerrecht in Berlin - Verhältnismäßigkeitsgrundsatz eingehalten?

Eine Schätzung hat den Zweck, dem wahren Sachverhalt möglichst nahe zu kommen. Er hat also keinen Strafcharakter. Nach ständiger Rechtsprechung des Bundesfinanzhofs müssen die gewonnenen Ergebnisse einer Schätzung schlüssig, überhaupt wirtschaftlich möglich und vernünftig sein, d.h. Übermaßschätzungen führen zur Rechtswidrigkeit des später erlassenen Steuerbescheides, gegen den man sich wehren sollte. Das FA muss ermessensfehlerfrei arbeiten und unter mehreren Schätzungsmethoden die vorzugswürdigste zugrunde legen.

Wenn Sie noch Fragen haben und einen Rechtsanwalt für Steuerrecht in Berlin benötigen, dann kontaktieren Sie Rechtsanwalt Torsten Wudtke in Berlin Charlottenburg / Wilmersdorf. Er ist immer für Sie da, wenn es um das Thema Steuerrecht in Berlin geht. Vereinbaren Sie noch heute einen Termin unter der Telefonnummer 030/88719214 oder nutzen Sie das Kontaktformular.

  • Telefon:
    030 - 88 71 92 14
  • E-Mail:
  • Adresse:
    Kurfürstendamm 216
    10719 Berlin

Direkt-Links