Rechtsanwalt Wudtke Berlin - Anwalt Steuerrecht, Anwalt Sozialrecht, Anwalt Arbeitsrecht

Kosten

Bei den Kosten muss zwischen Gerichtskosten, Anwaltskosten und Prozesskosten unterschieden werden.

Gerichtskosten

Gerichtskosten setzen sich aus den gerichtlichen Gebühren und den gerichtlichen Auslagen zusammen. Die Gerichtskosten werden auf Grund des Gerichtskostengesetzes (GKG), der Kostenordnung (KostO) und verschiedener Nebengesetze erhoben. Die Höhe der Gebühr ist unabhängig davon, welche Aufwendungen dem Gericht aus dem Verfahren wirklich entstehen. In den meisten Fällen richtet sich die Höhe nach dem Streitwert.

Bsp. im Steuerstrafrecht:
Die Gerichtskosten bei einer Verurteilung zu einer Freiheitsstrafe bis zu 6 Monaten oder zu einer Geldstrafe bis zu 180 Tagessätzen betragen im ersten Rechtszug, wenn kein Strafbefehl vorausgegangen ist 120 Euro, um nur ein Beispiel zu nennen. Die Höhe der Gerichtskosten hängt hier maßgeblich davon ab, zu welcher Strafe man verurteilt wird.

Die gerichtlichen Auslagen hingegen richten sich nach den Aufwendungen, die dem Gericht im konkreten Fall entstehen. In vielen Verfahrensarten wird das Gericht erst nach Leistung eines Vorschusses tätig.

Anwaltskosten

Die Anwaltskosten sind in der Bundesrepublik Deutschland seit dem 01.07.2004 im Rechtsanwaltsvergütungsgesetz (RVG) gesetzlich geregelt. Je nachdem, ob die Anwaltskanzlei Wudtke in Straf- oder Zivilsachen für Sie tätig werden würde, fallen unterschiedliche Gebühren an. Im Zivilrecht bestehen regelmäßig Satzrahmengebühren und im Strafrecht Betragsrahmengebühren. Bei Satzrahmengebühren berechnen sich die Gebühren in Abhängigkeit vom Streit- oder Gegenstandswert nach bestimmten Gebührensätzen, die sich nach dem Schwierigkeitsgrad, dem Umfang, der Bedeutung der Sache sowie dem Haftungsrisiko des Rechtsanwaltes richten. Bei Betragsrahmengebühren geht es nicht um Streitwerte. Hier sieht das RVG für eine bestimmte Tätigkeit einen Betragsrahmen vor. Innerhalb dieses Rahmen gelten dieselben Bedingungen bzgl. der Höhe wie bei Satzrahmengebühren.

Bsp. im Steuerstrafrecht:
Die Terminsgebühr, um auch hier nur eine Gebühr zu nennen, fällt je Verhandlungstag an und hat einen Rahmen von 70,00 Euro - 480,00 Euro bei einem Wahlverteidiger und einen festen Betrag von 220,00 Euro bei einem Pflichtverteidiger.

Neben den gesetzlichen Gebühren gibt es aber auch die Möglichkeit, bei einer außergerichtlichen Tätigkeit des Rechtsanwaltes eine Gebührenvereinbarung abzuschließen.

Prozesskosten

Anwaltskosten bilden zusammen mit den Gerichtskosten die Prozesskosten. Wer diese letztlich zu tragen hat, entscheidet das Gericht bei Verfahrensende.

  • Telefon:
    030 - 88 71 92 14
  • E-Mail:
  • Adresse:
    Kurfürstendamm 216
    10719 Berlin

Direkt-Links