Rechtsanwalt Wudtke Berlin - Anwalt Steuerrecht, Anwalt Sozialrecht, Anwalt Arbeitsrecht

Anwalt für Steuerstrafrecht in Berlin

Rechtsanwalt für Steuerstrafrecht Torsten Wudtke in Berlin Charlottenburg / Wilmersdorf beantwortet Rechtfragen

Sind Sie auf der Suche nach einem guten und zuverlässigen Anwalt für Steuerstrafrecht in Berlin? Rechtsanwalt für Steuerstrafrecht Torsten Wudtke in Berlin Charlottenburg / Wilmersdorf berät und vertritt seit vielen Jahren sowohl Unternehmen als auch Privatpersonen im Bereich des Steuerstrafrechts.

Anwalt für Steuerstrafrecht in Berlin - Einkommensteuer
(-hinterziehung) bei Pokergewinne?

Der Einkommensteuer unterliegen gemäß § 2 I 1 EStG Einkünfte aus Land- und Forstwirtschaft, Einkünfte aus Gewerbebetrieb, Einkünfte aus selbständiger Arbeit, Einkünfte aus nichtselbständiger Arbeit, Einkünfte aus Kapitalvermögen, Einkünfte aus Vermietung und Verpachtung und sonstige Einkünfte im Sinne des § 22 EStG, die der Steuerpflichtige während seiner unbeschränkten Einkommensteuerpflicht erzielt. Einkünfte, die außerhalb dieser Einkunftsarten anfallen, sind nicht steuerbar, d.h. unterliegen nicht der Einkommensteuer. Dazu gehören z.B. Einkünfte aus Schenkungen, Erbschaften, Spiel oder Wette. Auch der Lottogewinn ist völlig einkommensteuerfrei. Der Pokergewinn jedoch kann im Einzelfall der Einkommensteuer unterliegen.

Wenn Sie einen Rechtsanwalt für Steuerstrafrecht in Berlin benötigen, dann sind Sie bei Rechtsanwalt Torsten Wudtke in Berlin Charlottenburg / Wilmersdorf genau richtig. Er vertritt und berät Sie gern rund um das Thema Steuerstrafrecht in Berlin. Vereinbaren Sie daher einen Termin unter der Telefonnummer 030/88719214 oder nutzen Sie das Kontaktformular.

Anwalt für Steuerstrafrecht in Berlin - Glücksspiel oder nicht?

Der X. Senat des Bundesfinanzhofs (BFH) hat mit einem am 16. September 2015 verkündeten Urteil im Verfahren X R 43/12 entschieden, dass Gewinne aus der Teilnahme an Pokerturnieren als Einkünfte aus Gewerbebetrieb der Einkommensteuer unterliegen können, vergleiche Pressemitteilung Nr. 63 des BFH vom 17.September 2015. Die Vorsitzende des X. Senats betonte dabei, dass das Einkommensteuergesetz die Besteuerung weder in positiver noch in negativer Hinsicht an den Tatbestand des „Glücksspiels“ anknüpft. Vielmehr seien die Voraussetzungen bzgl. der Einkünfte aus Gewerbebetrieb zu prüfen. Grundsätzlich sei eine Übereinstimmung mit der älteren Rechtsprechung festzustellen und eine Beteiligung am allgemeinen wirtschaftlichen Verkehr zu verneinen, wenn sich eine Tätigkeit als reines Glücksspiel darstelle. Ausnahmsweise gelte aber etwas anderes, wenn durch Auswertung zahlreicher Quellen festgestellt sei, dass die vom Pokerteilnehmer gespielten Pokervarianten nicht als reines Glücksspiel anzusehen seien. Poker sei daher in manchen Varianten nicht als Zufallsspiel oder Glücksspiel anzusehen, sondern als Geschicklichkeitsspiel.

Anwalt für Steuerstrafrecht in Berlin - Welche Konsequenzen ergeben sich?

Seit September 2015 muss sich daher jeder Pokerspieler die Frage stellen, ob seine Gewinne der Einkommensteuer unterfallen oder nicht. Gewinnt ein Hobbyspieler, so kann sich dieser auf Glück berufen und sein Gewinn bleibt steuerfrei. Fraglich ist jedoch, wann ein Hobbyspieler noch vorliegt und wann er zum Profispieler wird. Auch nach Ansicht des Gerichts wird nicht jeder Turnierpokerspieler mit seiner Tätigkeit automatisch einkommensteuerrechtlich zum Gewerbetreibenden. Es müsse vielmehr stets eine Prüfung der Tatbestandsmerkmale des § 15 EStG z.B. der Selbständigkeit, der Nachhaltigkeit und der Gewinnerzielungsabsicht erfolgen. Das Urteil des BFH bezieht sich zwar bloß auf Pokerturniere und nicht auf Pokerspiele in Spielcasinos oder im Internet. Jedoch wenn die Voraussetzungen des § 15 EStG vorliegen, dann fällt Einkommensteuer an. Wer seine Einkünfte trotzdem nicht angibt, kann eine Steuerhinterziehung begehen.

Wenn Sie noch Fragen haben und einen Rechtsanwalt für Steuerstrafrecht in Berlin benötigen, dann kontaktieren Sie Rechtsanwalt Torsten Wudtke in Berlin Charlottenburg / Wilmersdorf. Er ist immer für Sie da, wenn es um das Thema Steuerstrafrecht in Berlin geht. Vereinbaren Sie noch heute einen Termin unter der Telefonnummer 030/88719214 oder nutzen Sie das Kontaktformular.

  • Telefon:
    030 - 88 71 92 14
  • E-Mail:
  • Adresse:
    Kurfürstendamm 216
    10719 Berlin

Direkt-Links